Hygienekozept

Auch wenn wir die Alte VHS noch nicht auf die gewohnte Weise wiedereröffnen können, sind wir sehr froh, dass wir zumindest für angemeldete Gruppen von Mo-Do wieder Räume anbieten können. Dafür wie gehabt unter room-vhs@riseup.net melden. 😉
Wir arbeiten momentan daran, die Öffnung für weitere Veranstaltungen zu ermöglichen.

Hier findet ihr den aktuellen Stand unseres Hygienekonzepts. Bei Fragen meldet euch bei uns.

Kontakt: orga-vhs@posteo.de


Hygienekonzept Wiedereröffnung Alte VHS Stand 13.07.20

Öffnungszeiten: Vorläufig Mo-Do 18 bis 22 Uhr

Genauso wie viele andere Kultureinrichtungen, soll die Alte VHS am 01.07.2020 in einem eingeschränkten Maße wieder öffnen können. Das nachfolgende Konzept fasst die generellen Maßnahmen zusammen.

Ausgeführt nach der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARSCoV-2(Coronaschutzverordnung –CoronaSchVO) In der aktuellen Fassung vom 15. Juni 2020.

Inhalt:
1. Zutritt
2. Aufnahme von Personendaten
3. Hygiene und Desinfektion
4. Verhalten im Haus

1 Zutritt
– Im Eingangsbereich hält sich dauerhaft eine verantwortliche Person vom Haus auf. Ihre Aufgaben sind: Regelung der Gesamtzahl der zulässigen Besucher*innen (100) des Hauses, Personendaten aufnehmen, Informationen zur eingeschränkten Nutzung des Hauses weitergeben. Die Personenzahl wird mit einem Personenzähler (alternativ Strichliste) erfasst.
– Nur Personen, die sich für eine Veranstaltung angemeldet haben/ an einer angemeldeten Veranstaltung teilnehmen haben Zutritt zum Haus, bis im Orga-Plenum eine weitere Öffnung beschlossen wurde.
– Die Eingangstür steht offen, um den Hof im Auge zu behalten.
– Die Menschen an der Tür kontrollieren, ob das Konzept eingehalten wird.

2 Aufnahme von Personendaten
– Am Eingang werden Personendaten aufgenommen und 4 Wochen aufbewahrt. Personen bekommen jeweils einen Zettel auf dem sie Name und Telefonnummer und die Ankunftszeiteintragen. Dieser Zettel wird am Eingang in einer geschlossenen Box mit Schlitz gesammelt. AmEnde des Tages werden die Daten in einem datierten Umschlag gesammelt und in einem extra dafür vorgesehenenBriefkasten im Büro gelagert. Nach Ablauf der 4 Wochen werden die Umschläge vernichtet.
– Nutzung außerhalb der Öffnungszeiten: Gruppen, die sich außerhalb der Öffnungszeiten treffen, müssen ihre Daten auf demselben Weg notieren und aufbewahren. (siehe Zutritt). Diese Daten werden an derselben Stelle gesammelt, wie die Daten während der Öffnungszeiten. Die Zettel werden von dem Hutmenschen, derauf die Nutzung folgend, zuständig ist, zu Beginn der Schicht in einen Briefumschlag getan, der mit den Daten aller Tage, die nicht geöffnet waren (alle potenziellen Tage an denen jemensch das Haus hätte nutzen können seit der letzten Öffnung) versehen wird und am Ende der Schicht mit dem aktuellen Umschlag in den Briefkasten im Büro gebracht wird. Es gelten dieselben Hygienevorschriften, wie während der Öffnungszeiten (Desinfektion am Eingang, alle genutzten Toiletten und berührten Oberflächen müssen beimVerlassen wieder desinfiziert werden). Es dürfen außerdem keine „fremden“ Menschen in die VHS gelassen werden und die Eingangstür muss immer geschlossen bleiben.
– Es gibt drei im Plenum ausgewählte Personen, die Zugang zu den Daten haben. Zur Vernichtung nach vier Wochen und Kontaktweitergabe an das Gesundheitsamt im Falle einer Infizierung. Diese Personen sind unter orga-vhs@posteo.de erreichbar.

3 Hygiene & Desinfektion
– Beim Betreten und beim Verlassen des Gebäudes sowie beim Wechsel zwischen Stockwerken sind die Hände zu desinfizieren. Hinweise zur Toilettenhygiene sind auf den Toiletten zu finden.
– Vor und nach Veranstaltungen, bzw. am Ende des Tages, sind die Türklinken aller genutzter Räume sowie alle berührten Oberflächen zu desinfizieren. In jedem Raum ist Desinfektionsmittel vorhanden.
– In jeder geöffneten Toilette befindet sich eine Desinfektionspumpflasche. In jedem Raum befindet sich Desinfektionsspray. Am Eingang befindet sich eine Flasche Pumpdesinfektionsmittel und eine Flasche zum Nachfüllen.
– Am Ende es Tages werden alle Kontaktflächen desinfiziert (Toiletten, Treppengeländer, Oberflächen in Räumen, Türklinken und Fensterklinken). Alle nutzenden Gruppen sollten dies bereits bei Verlassen der Räume tun. Die Menschen an der Tür weisen darauf hin und behalten den Überblick, ob es passiert ist. Die Stellen, die noch nicht von Nutzer*innen desinfiziert worden sind, werden von den Menschen an der Tür nachträglich desinfiziert.
– Die Menschen an der Tür und die Nutzer*innen sind gemeinsam für Putzen und Desinfizieren verantwortlich!
– Hinweis auf Hygienemaßnahmen sind im ganzen Haus mit Tafeln und Piktogrammen zu finden.
– In allen Toiletten befinden sich Papierhandtücher und selbstschließende Mülleimer mit Fußpedal.
– Geöffnete Toiletten: EG-Toilette,(EG) FLINT*-Toilette (1.OG) und Toilette neben dem Musikzimmer (2.OG). Die anderen Toiletten sind abgeschlossen. Die Gruppen/ Personen werden gebeten die Toiletten zu nutzen, die sich in unmittelbarer Nähe der Räume befinden.4 Verhalten im Haus
– Es gilt die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern im gesamten Gebäude. Am Eingang befindet sich eine Veranschaulichung von 1,5 Metern Sicherheitsabstand.
–Vor der Eingangstür sind Markierungen im 1,5 Meter Abstand anzubringen, für den Fall, dass es zu Warteschlangen kommt.
–In den Gängen/ Treppenhäusern und Toiletten herrscht die Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung.
–Falls der Fall eintritt: Bei Konzerten und weiteren Veranstaltungen, bei denen Besucher*innen keine Sitzplätze haben muss ebenfalls Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.
–Halten sich in einem Raum mehr als 3 Personen auf, sollte durch Öffnen der Fenster für Luftzirkulation gesorgt werden. Ist dies aufgrund erhöhtem Lautstärkeaufkommen nicht möglich ist alle 30 –45 Minuten eine Stoßlüftung vorzunehmen

–Nutzbare Räume: Grundsätzlich sind alle Räume nutzbar. Es gelten jedoch unterschiedliche Personenanzahlen und Vorschriften.
→ Zur Vereinfachung folgende Liste und Richtlinien: Alle Räume die unten nicht aufgeführt sind, sind aufgrund ihrer Größe und Beschaffenheit vorerst nicht zu nutzen, es sei denn es liegt ein geeignetes Nutzungskonzept vor.
→ Die Raum-AG vergibt zunächst nur folgende Räume:
-Workshopraum 1 Max. 10 Personen
-VA1 Max. 20 Personen
-VA 2 Max. 20 Personen (für Tanzveranstaltungen braucht es ein Konzept)
-Großer Plenumsraum Max. 10 Personen-WS 2 Max. 10 Personen-U-Amt Max. 10 Personen

4 Verhalten im Haus
–Getränkeausgabe: Zu Beginn einer Veranstaltung kann die veranstaltende Person/ die verantwortliche Person einer Gruppe sich den Salóng von einem der Menschen an der Tür aufschießen lassen und Getränke für die Gruppe/ Teilnehmenden holen. Leere Kästen stehen bereit. Es darf sich immer nur eine Person im Salóng aufhalten. Beim Betreten des Raums müssen die Hände desinfiziert werden. Der Raum ist bei Verlassen abzuschließen. Das Pfand wird am Ende der Veranstaltung an der ehemaligen Spülstraße abgestellt.
–Der Hof ist kein Aufenthaltsraum. Wir weisen alle Menschen darauf hin, dass sie sich dort nicht länger als nötig aufhalten sollen und schicken Personen, die sich nicht an unsere Konzepte halten, weg.